Aktuelles

Voila! Das Herbstprogramm

 

Herbstprogramm

30.5.17 Newsticker:
Wir stricken fleissig an der neuen Stimme Nürnberg Website. Es bleibt spannend. Die kann dann richtig viel!

29.5.17: Helene Fischers Auftritt beim DFB Pokal Finale. Ausgebuht...wie fühlt sich das für eine Sängerin an?

Ob man Helene mag oder nicht, und wie es zu diesen Fiasko kam, das ist sicher an anderer Stelle schon diskutiert worden,
und mir ist daran gelegen, eine andere Seite zu reflektieren.

Helene Fischer Stimme Nürnberg Blog

"Alles ok." sagt Helene in der Öffentlichkeit. Und wird betitelt: Helene reagiert gelassen. Nun ja, was bleibt ihr denn sonst übrig?

Soweit die Öffentlichkeit.

Mich interessiert die Sängerin, der Mensch Helene. Ich kann mir vorstellen, dass es schwer auszuhalten ist, 8 Minuten ausgepfiffen zu werden. Dass das trotz aller Professionalität Spuren hinterlässt. Denn glaubt mir: So wie wir alle Tage haben, wo wir denken: Ich kann nichts, ich bin nichts und meine Stimme ist auch nicht schön, und, und, und, so haben das Profis auch.

Das treten die natürlich nicht in der Öffentlichkeit breit. Ihr geht ja damit auch nicht hausieren, oder?

Und doch glaube ich, hat das Spuren hinterlassen. Denn Stimme ist das persönlichste, das wir haben.

"Ich glaub ich kann nicht singen" höre ich bei mir im Studio so oft. Stimmt in der regel nicht, aber wir alle haben so hohe Ansprüche, dass wir das schnell glauben.

"Ich bin jetzt ganz schön angespannt" höre ich euch sagen, wenn ihr die ersten male "vor mir" singt. Und zar höre ich das von Stimmanfängern und Fortgeschrittenen und Profis. Warum? Schnell erklärt:

Singen ist IMMER Selbstausdruck. Ob wir es für uns tun oder für Kohle. Und in diesem Selbstausdruck kämpfen zwei Mechanismen gegeneinander. Einerseits wollen wir singen. Andererseits haben wir Angst davor, im schlimmsten Fall mit Tomaten beworfen und ausgelacht zu werden. Vielleicht hat mancher von euch das erlebt: Als Kind vor der klasse gesungen. Und die anderen haben gelacht. oder der Lehrer hat sich abfällig geäußert. Ja, das tut weh. das verunsichert zutiefst, wann immer wir kritisiert werden.

Oft haben wir danach die Unbefangenheit erstmal verloren. Oft dauert es lang, bis das verschwindet, z.B: durch einen gesangsunterricht, der uns neue Erfahrungen ermöglicht. Der uns immer wieder erfahren lässt, dass wir es können, wenn wir auf ein paar Dinge achten.Haben wir oft erfahren, dass wir Positivfeedback bekommen, sind die Sorgen kleiner. Oft aber nicht ganz weg. Eie kleine Unsicherheit bleibt. Selbst bei mir, der Tarinerin, die gewöhnt ist 8 Stunden am Tag zu sprechen, zu singen, Konzerterfahrung hat.

Helene hat sicher ein Polster aufgrund der vielen positiven Erfahrungen. Aber das geht nicht spurlos an einem vorbei. Wie an uns "kleinen Sängerinnen" auch nicht. Willkommen im Club, Helene. Und unter uns: So ein Pfeifkonzert ist menschlich gesehen unmöglicher Umgang miteinander.

Aber das nur am Rande, nur als Statement ohne Diskussionswut.

Eure Stimme Nürnberg

Come&Sing: Firmenchorprojekte

Montags ist Chortag. Für die Mitarbeiter einer international agierenden Nürnberger Firma.. Die singen nämlich jetzt immer in der Mittagspause im Chor. zwischen 30 und 50 Sängerinnen und Sänger zählt der bereits. Mehr zu Firmenchorprojekten unter Chorsingen für Unternehmen.

Rückblick auf den Wohnzimmerchor die dritte. Und die Vierte am 6.10.

Bereits zum 3. Mal gab es in Kooperation mit dem Kulturladen Ziegelstein den "Wohnzimmerchor". Zusammen kommen und gemeinsam im Chor singen. An sich wie früher im Wohnzimmer. Retro ist in. Und doch in neuem Gesicht. Unter Anleitung, die sicher stellt, dass jeder und jede mitkommt und sich wohl fühlt. Die Hütte war voll: 34 Menschen brachten den kleinen Kulturladen an die Grenzen. Na und?! 2 Stunden Singen und eine halbe Stunde Pause an der Bar. Fortsetzung folgt: Schon mal vormerken: 6.10.17. Anmeldung ist ab sofort möglich. Bis Ende Mai € 10,-, danach € 15,-.

Bericht aus dem "Wohnzimmer" - Wohnzimmerchor die zweite

24 Menschen im Kulturladen Ziegelstein...alle wollen miteinander singen. Manche haben das schon oft getan, andere sind unsicher, ob sie es überhaupt können. Eine kurze Begrüßung, ein kleines Warm-Up, und schon geht's los ins mehrstimmige Chorsingen. Ganz ohne Noten. Einfach aus dem Moment heraus. Und es klingt. Es klingt erstaunlich gut. Die Gesichter leuchten. Nach etwa 60 Minuten Pause an der Bar des Kulturladens. Begegnungen unter Menschen. Singen verbindet und man hat gleich ein Gesprächsthema. Mit einen Bodypercussion-Groove werden alle zur 2. Hälfte gerufen. Circle Songs, ein israelisches Lied, Songs aus Pop und Jazz, sie alle bestimmen den Abend. Mal laut, mal zart, mal schnell, mal langsam..."Come and sing a song with me..." summt es nach Ende des Abends dessen Titelmelodie noch draußen auf der Straße,  als sich die Teilnehmer auf den Weg machen.

NEU: Premium-Rudelsingen

Gemeinsam Singen boomt. In Nürnberg und Fürth gibt es Massensingen wie Rudelkaraoke im Gutmann, Choraoke und "Wirsing". Toll, dass so das Singen wieder neu unter die Menschen gebracht wird. Stimme Nürnberg hat eine Edelvariante des Rudelsingens im Programm. Mit "Viva la Diva" - Operette im Rudel singen ist am 27.2.2017 der Startschuss gefallen.

Premium-Angebot. Was macht das "Premium" aus? Erstens: Die Atmosphäre. Sie ist nicht so weitläufig, sondern wie "unter Freunden" im etwas kleineren Kreis, liebevoll hergerichtet, so dass alle sich sofort wohl fühlen. Zweitens: Es gibt hier und da einen Tipp, wie das mit dem hohen Ton besser geht oder wie die Truppe sich weniger anstrengen muss. Schließlich solls leicht gehen und Spaß machen. Drittens: Die Auswahl der Musik. Auf zu neuen Erfahrungen. Schon mal Operette gesungen? Wieviel Spaß das machen kann, haben wir Rosenmontag erlebt. Weitere Themenspecials werden folgen. Und sicher wird auch mal Pop-Karaoke dabei sein.

Whow! Das fühlt sich gut an!

"Das geht ja jetzt leicht!" - "Ich hätte nicht gedacht, dass ich so hoch singen kann!" -
"Ich dachte, ich kann nicht lauter sprechen..."

Denkste...!

Im Basics-Workshop am 13.2. haben wir alle erlebt, dass in unserer Stimme mehr steckt, als wir glauben. Oft erleben wir Grenzen. Die können wir aber deutlich erweitern, wenn wir wissen wie. Und das ist im Prinzip leicht zu erlernen und sofort praktisch umzusetzen!

Gehen wir auf förderliche Art mit unserem Atem um, verhilft uns das zu einem Energiezuwachs. Leichter, lauter, schöner klingt es dann.

Gehen wir auf eine nicht förderliche Art mit dem Atem um, verlieren wir Energie. Es wir schwieriger, als es sein müsste und wir müssen hier und da etwas "nachhelfen" - wir "drücken", wie es im Fachjargon heißt.

Der förderliche Umgang lässt sich erlernen. Und sofort merken wir: "Whow! Das fühlt sich jetzt aber gut an!"

So soll es ja auch sein. Dann macht der Einsatz unserer Stimme Spaß!

 

Rückblick(e)

Let´s jazz...das war der Workshop "Singing Blue II"

"Summertiiiiiiiiiiiime....and the living is easy....." Genau. Gershwins Summertime war einer der Standards, um die es in diesem Kurzworkshop Jazzgesang ging. Nach dem Erfolg des letzten anlässlich der Blauen Nacht im Mai hatte ich mich sehr darauf gefreut. Wieder einmal gut gelaunte Teilnehmer. Teils aus dem letzten Kurs, teils erstmalig dabei. Und das funktionierte wunderbar.

Es gelang uns in diesen 2 Stunden, die Standards rhythmisch als auch stimmlich erstaunlich stiltypisch zu interpretieren.

Im Zentrum stand diesmal das Swingfeeling.

Danach - das könnte eine Institution dieser Workshops werden - gemeinsamer Ausklang des Abends in der Kneipe. Schön, sich außerhalb des Singens kennen zu lernen. Mehr über einander zu erfahren. Miteinander zu diskutieren und zu lachen. Kontakte zu knüpfen.

Der Sommer ist noch lang... Fortsetzung geplant. Thema: Singing Blue III: Deutschsprachiger Jazz. Roger Cicero und Co. Termin wird bald bekannt gegeben.

Weitere Sommerworkshops sind in Planung und bald öffentlich: Z.B. zum Thema "Sprechen - vor Menschen".

 

"Du hast dich getraut? Echt?!"

...erzählt mir die Tage eine Schülerin. Das war der Kommentar ihres Umfeldes auf ihre Entscheidung, regelmäßig in den Gesangsunterricht zu gehen. Einfach für sich. Um sich zu entfalten. Um sich neu zu erfahren. Um Schwierigkeiten und Blockaden mit der Singstimme abzubauen. Die Stimme in Fluss zu bringen. Und darüberhinaus auch für die Sprechstimme zu profitieren.

All das geht! Integratives Stimmtraining ist eine ganzheitliche Arbeit, die über "ein bisschen Singen" diesen vielfältigen Wünschen gerecht werden kann.

Zum Thema "Trauen": Eine Anfrage zu senden ist erst einmal Mutsache. Über den eigenen Schatten springen ist angesagt. Jedoch - um auf die erwähnte Schülerin zurückzukommen: Es lohnt sich. Und seien Sie sicher: Sie werden ernst genommen mit ihren Wünschen und Zielen. Wir sorgen dafür, dass die Arbeit an der Stimme leicht und freudvoll erfolgt und Spaß macht.

Besagte Schülerin kommt darüberhinaus mit ihrer Tochter. Um ein Hobby zu teilen.

Sie sagt selbst, sie hat den Eindruck, dass viele, denen sie von ihrem Gesangsunterricht vorschwärmt, Sehnsucht danach haben, sich das auch zu trauen.

Ich meine, der Mut lohnt sich. Einfach ausprobieren! Ein Mail oder ein Anruf genügen.

"Whow- was so zwei Stunden ausmachen..."

...bricht es spontan aus einer Teilnehmerin des Workshops "Singing Blue" anlässlich der Blauen Nacht 2015 heraus. Gerade hatte " I got Rhythm" von George Gershwin nicht nur so richtig gegrooved, sondern auch der Stimmklang der 12 Teilnehmerinnen hatte sich nach dem Training verändert. Es klang so richtig jazzig, durchdringend mit einigen rauchigen Anteilen auf den Stimmen. Die Singfreude war allen ins Gesicht geschrieben.

Einige Teilnehmer kamen mit Vorkenntnissen, andere nicht. Beides ließ sich wunderbar zusammen führen. Rhythmustraining für das entsprechende Feeling, Erarbeiten einiger Jazzstandards und zueltz ein Exkurs in das Sounddesign des Jazz standen auf dem Programm.

Ja, das geht tatsächlich in 2 Stunden Workshop. Dass in der kurzen Zeit hörbare und spürbare Veränderungen einsetzen, verdanke ich der effizienten Methode "Integratives Stimmtraining", auf die sich die Stimmentwicklung bei Stimme Nürnberg gründet.

Danach starteten einige der Teilnehmerinnen mit Stimme Nürnberg in die Blaue Nacht. Eine prima Möglichkeit, einander über das gemeinsame Singen hinaus kennen zu lernen.

Der Wunsch nach Fortsetzung ist mir Befehl. Diese Woche wird es noch einen neuen Termin für einen Kurzworkshop Jazz geben.

Also: Wieder vorbei schauen!